Westpfalzschule Weilerbach, In der Naßerde 30, 67685 Weilerbach06374 - 91490info@weilerbach-rsplus.deVerbandsgemeinde Weilerbach
IHK-Pfalz MedienKompetenz macht Schule Kompetenzanalyse Profil AC
Ab Schuljahr
2020/21
Ganztags-
schule

Westpfalzschule Weilerbach - fit für die Zukunft


Begrüßungsfeier für die neuen 5. Klassen am 31.08.2021 in der Westpfalzschule

Begrüßungsfeier für die neuen 5. Klassen  am 31.08.2021 in der Westpfalzschule

Am Dienstag, 31.08.2021, war es dann endlich für die Schülerinnen und Schüler der neuen 5. Klassen soweit:  Ein Tag, nachdem schon für die übrigen Jahrgänge die Sommerferien zu Ende gegangen waren, mussten auch sie wieder in die Schule gehen. Mit dem Unterschied, dass es nicht mehr die bekannte Grundschule war, sondern die neue noch unbekannte Realschule plus in Weilerbach. Alle Schüler und Eltern waren gespannt, was sie in der neuen Schule erwartet.

Zur Begrüßung wurde von dem 6. Jahrgang mit Frau Lorang und Frau Kaminke ein abwechslungsreiches Programm mit Liedern, Gedichtvorträgen und Musikstücken auf die Bühne gebracht.  Das Publikum war begeistert. Kurze Reden wurden auch gehalten. So ließen es sich die Schulleiterin Frau Heinrich und der Konrektor Herr Hüttenberger nicht nehmen, die neuen Schüler in der Schulgemeinschaft willkommen zu heißen.

Während die Klassenleitungen die Klassen mit in ihre Säle nahmen, um sich kennenzulernen, nutzten sehr viele Eltern die Möglichkeit, bei einer Tasse Kaffee, Gebäck  und Bretzeln miteinander  ins Gespräch zu kommen.


Abschlussfeier der 9. und 10. Klassen an der Westpfalzschule Weilerbach 12.07.21

Abschlussfeier der 9. und 10. Klassen an der Westpfalzschule Weilerbach 12.07.21

Abschlussfeier an der Realschule plus Weilerbach

 

Zur feierlichen Zeugnisübergabe der Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen der Westpfalzschule Weilerbach war am Freitagvormittag eingeladen.

Die Abschlussschüler sowie das Lehrerkollegium versammelten sich in der Turnhalle der Schule. Gefeiert wurde von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr. Aufgrund der Corona-Situation und der Hygieneauflagen wurden – anders als in vergangenen Jahren - die Schüler ohne ihre Eltern, Verwandte und Freunde verabschiedet.

Mit einem musikalischen Einlaufen der Schüler zu Beginn der Feier wurde die Feierlichkeit eröffnet. Das Motto lautete: „AK 21- Maskenball statt Abschlussball“.

Die Rektorin Susen Heinrich stellte die Corona-Situation in den Mittelpunkt ihrer Rede. Das Schuljahr war geprägt von social distance, homeschooling, Fernunterricht und Wechselunterricht. Die Schulen sind geschlossen worden und wieder geöffnet worden. Zutritt zur Schule gab es nur mit Mund-Nasen-Schutz. Abstandsregelungen, geteilte Klassen und wöchentliche Corona-Testungen gehörten zum Schulalltag.- Trotzdem haben die Schülerinnen und Schüler die Pandemiekrise gut gemeistert.

Jede Krise ist zugleich eine Chance – sie muss nur ergriffen werden, so Frau Heinrich. Die Welt nach Corona wird eine andere sein. Es liegt nun an den Schülern, die einmalige Möglichkeit zu nutzen, sich neu zu orientieren und Innovationen zu schaffen. Mit einem Zitat von Perikles endete die Schulleiterin ihre Rede:“ Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorauszusagen, sondern darauf, auf die Zukunft vorbereitet zu sein!“

Nach weiteren Reden von Schülern und Klassenlehrern, Danksagungen, Ehrungen und der Zeugnisübergabe haben die Schüler mit ihren Lehrern in lockerer Runde gefeiert.

39 Schüler erwarben der Sekundarstufen I – Abschluss und über die Hälfte der Sek I Absolventen bekam zudem die Qualifikation zum Übertritt in eine Oberstufe. 9 Schüler haben die Berufsreife erlangt.- Allen Schülerinnen und Schüler herzlichen Glückwunsch!

Beste Schülerinnen und Schüler waren Muriel Berker (1,5), Markus Pahl (1,4), Sophie-Marie Karn (1,3) und Sean Münchschwander (1,2), die eine Urkunde und einen Buchgutschein von der Kreisverwaltung bekamen. Zwei Urkunden für Engagement in der Schule von Bildungsministerin Frau Dr. Hubig gingen an Sophie-Marie Karn und Tabark Almatheb. Schulinterne Urkunden erhielten die Schülersprecher Miroslav Spacil und Kiara Hickethier sowie Joel Ditscher für unterrichtliches Engagement.

 

 S. Heinrich, Rektorin der Westpfalzschule

 


Sophie Scholl -Weiße Rose - 100. Geburtstag 12.07.21

Sophie Scholl -Weiße Rose - 100. Geburtstag 12.07.21

100 Jahre Sophie Scholl - Weiße Rose

Kreatives Mitmach-Projekt

Am 09. Mai 2021 wäre Sophie Scholl 100 Jahre alt geworden. Anlässlich dieses Jubiläums entstand die Idee eines Kulturschaffenden aus RLP, Jugendliche in ein künstlerisches Mitmach-Projekt mit einzubinden. Die Idee wurde vom Ministerium RLP und der Stadt Ingelheim und weiteren Sponsoren gefördert und unterstützt. Über 100 Schülerinnen und Schüler von 7 Schulen aus Ingelheim, Gau-Odernheim, Daun, Ludwigshafen, Weilerbach und Wiesbaden haben sich an diesem Projekt beteiligt.

Die Schüler der 7. bis 10. Klassen der Westpfalzschule beschäftigten sich  mit der  Widerstandsgruppe die „Weiße Rose“.  „Weiße Rose“ nannte sich eine  Widerstandsgruppe gegen die Diktatur des Nationalsozialismus. Sie entstand in der Zeit des Zweiten Weltkrieges 1942 in München. Die Gruppe verfasste und druckte Flugblätter  und rief zum Widerstand gegen den Nationalismus auf. Die „Weiße Rose“ steht darüber hinaus für moralische Lauterkeit, Mut/Zivilcourage und Opferbereitschaft im Einsatz für humanistisch-demokratische Ideale vor dem Hintergrund einer totalitären Diktatur.

Die Schüler des übergreifenden Unterrichts der Technik- und Kunst-Kurse kreierten während der Zeit des Wechselunterrichts im März/April eine „Weiße Rose“ als Lampe. Für die Lichtinstallation wurden verschiedene und unterschiedliche Materialien gewählt, die Bezug auf Sophies tragische Lebensgeschichte nehmen. Das weiße Glasflies steht einerseits für die Stärke und Unschuld ihrer Persönlichkeit sowie für die Zerbrechlichkeit ihres Lebens; während der Draht die Gefangenschaft widerspiegelt. Das von Innen heraus strahlende Licht demonstriert die nicht endende Hoffnung, die Sophie Scholl in einer der dunkelsten Zeiten der deutschen Geschichte verbreitet hat. Die 21 miteinander vernähten Blütenblätter stellen jeweils ein Lebensjahr dar.

Die Kunstdarstellungen der Schüler wurden am Ende in einem Katalog präsentiert, den jeder Teilnehmer bekam. Das Projekt wurde von Tobias Boos, Kulturschaffender, geleitet.

 

Susen Heinrich, Schulleiterin


Projekt Anne Frank 12.07.21

Projekt Anne Frank 12.07.21

Gedenken der Westpfalzschüler an Anne  Frank

Im Juni 2021 haben Schüler der 5. und 10. Klassen der Westpfalzschule  eine Gedenkausstellung  zum  Anne Frank- Tag  gestaltet und eine Auftaktveranstaltung abgehalten. Der Anne Frank Tag „Blick auf die Geschichte“ wurde am 11.06.2021 eröffnet. Die Grußworte aus der Anne-Frank-Grundschule in Berlin-Tiergarten wurden im Livestream übertragen. Eine kleine Ausstellung der Westpfalzschule ist in der Pausenhalle zu sehen. Am 12.Juni 2021 jährt sich Anne Franks Geburtstag zum 92. Mal. Es ist eine Aktion gegen Antisemitismus und zur Erinnerung an Anne Frank und an die Verbrechen des Nationalsozialismus. Die Schüler  der Westpfalzschule Weilerbach setzen  sich somit aktiv für eine demokratische Gesellschaft ein.

Am 12. Juni 2021 wäre Anne Frank 92 Jahre alt geworden. An ihrem Geburtstag erinnern bundesweit rund 90.000 Schüler an das jüdische Mädchen, ihr weltberühmtes Tagebuch sowie die sechs Millionen Opfer des Holocaust.

500 Schulen beteiligen sich am diesjährigen Anne Frank Tag 2021.

Anne Frank starb 1945 im Konzentrationslager Bergen-Belsen im Alter von 15 Jahren. Ihr Tagebuch schrieb sie zwischen 1942 und 1944 in einem Versteck in Amsterdam. In dieser Zeit lebte sie mit ihrer Familie und vier weiteren Personen in einer im Hinterhaus verborgenen Wohnung auf engstem Raum. Fast zwei Jahre konnten die Untergetauchten so der Verfolgung durch die Nationalsozialisten entgehen. Am 04.August 1944 wurden sie entdeckt, verhaftet und deportiert. Nur Anne Franks Vater überlebte und veröffentlichte 1947 das Tagebuch seiner Tochter.

Zitat von Direktor Patrick Siegele  -  Anne Frank Zentrum Berlin: „Am Anne Frank Tag möchten wir an Anne und alle Opfer des Nationalismus erinnern und ein Zeichen gegen Antisemitismus setzen. Gerade in Zeiten, in denen der Hass gegen Jüdinnen und Juden zunimmt und sich immer offener zeigt, ist es wichtig, schon früh damit zu beginnen, Kinder und Jugendliche für ein respektvolles und demokratisches Miteinander zu gewinnen.“


S.Heinrich, Rektorin

 


Durchführung von Corona-Selbsttests nach dem 30. Juni 2021

Durchführung von Corona-Selbsttests nach dem 30. Juni 2021 Seite1


mehr Artikel anzeigen


ab Sommer 2016 iPads im Unterricht